Hochzeit planen: Der erste Schritt für eine entspannte Planungszeit – Euer Hochzeitsrahmen

Hochzeit planen: Der erste Schritt für eine entspannte Planungszeit – Euer Hochzeitsrahmen

Hochzeit planen leicht gemacht

Die wichtigsten Tipps, um eure Hochzeit zu planen 

Juhu! Meinen herzlichen Glückwunsch – ihr seid verlobt und werdet Heiraten!

Es liegt also einen spannende Zeit vor euch, denn ihr startet nun in eure Hochzeitsplanung. Damit ihr dabei den Überblick bei der Hochzeitsplanung nicht verliert, habe ich diesen neue Blogbeitrags-Serie „ Entspannt heiraten“ ins Leben gerufen.

Mit diesen Beiträgen werde ich euch auf dem Weg zu eurer Hochzeit begleiten und mit wichtigen Insidertipps versorgen. Die Blogbeiträge sollen euch als eine eine Art „Leitfaden“ durch die Planungszeit begleiten und alle wichtigen Punkte der Reihe nach ansprechen.

Nach diesem ersten Schritt – dem Hochzeitsrahmen, warten hier noch die zwei weiteren Beiträge auf dich: 

Hochzeit planen – Ein paar Infos vorab:

Ich bin keine Hochzeitsplanerin und kann euch nur von meinen persönlichen Erfahrungen berichten. Als Designerin für Hochzeitspapeterie durfte ich in den letzten Jahren aber einiges an Erfahrung sammeln. All dieses gesammelte Wissen gebe ich euch weiter und versuche euch bestmöglich bei der Planung zu unterstützen.

Meine Kernkompetenz liegt natürlich weiterhin im Bereich Hochzeitspapeterie. Darum drehen sich auch die meisten meiner Blogbeiträge. Allerdings sind natürlich auch allgemeinere Themen, wie der Hochzeitsrahmen und die Budgetplanung, interessante Randthemen, die im Zusammenhang mit der Papeterie bedacht werden sollten. 

Vergesst nicht: Hochzeit planen soll Spaß machen!

Ein wichtiger Tipp, den ich dir als Braut unbedingt vorab mit auf den Weg geben möchte: Vergiss den Spaß bei der ganzen Sache nicht! So eine Planung kann nämlich auch kräftezehrend und nervenaufreibend werden.

Behaltet stets einen kühlen Kopf – auch wenn mal etwas nicht nach euren Vorstellungen läuft – glaube mir dieser Moment wird kommen! Und mein wichtigster Tipp zum Schluss: Verliert euch als Paar (und eure Bedürfnisse) bei der ganzen Planerei nicht aus den Augen, es soll ja schließlich der schönste Tag eures Lebens werden!

Hochzeit planen: Schritt 1 – euer Hochzeitsrahmen

So bestimmt ihr euren Hochzeitsrahmen

Los geht’s. Doch bitte alles der Reihe nach! Einer der ersten und wichtigsten Schritte ist die Entwicklung eures Hochzeitsrahmens bzw. Hochzeitskonzepts. Das bedeutet im Detail: der festliche Rahmen eurer Feier wird bestimmt. Es geht in erster Linie darum ein Konzept mit Hand und Fuß zu erstellen. Sozusagen mit einem roten Faden, der sich durch alle Details eurer Hochzeit zieht.

Der Vorteil eines Hochzeitskonzepts:

Die Planung und die Kommunikation mit Dienstleistern ist wesentlich einfacher! Bevor ihr euch nun in die Detailplanung stürzt, bereits den Blumenschmuck aussucht oder euch nach passender Papeterie umschaut, solltet ihr erstmal gewisse Grundvoraussetzungen der Reihe nach klären:

 

  • Wichtig – Bestimmt den Rahmen eurer Hochzeit! Das bedeutet im Einzelnen: Macht euch grundlegende Gedanken zu eurer Hochzeit!
  • Wie möchtet ihr feiern? ( kirchlich, Standesamt, Polterabend, freie Trauung)
  • Wo möchtet ihr feiern? Welche Locations kommen in Frage? (Gästeanzahl,  Übernachtung, Anbindung)
  • Wieviel Gäste möchtet ihr einladen? (Große oder kleine Feier)
  • Welchen Hochzeitsstil wünscht ihr euch (Entspannt, locker-lässige Scheunenhochzeit oder eine schicke, elegante Hochzeit im Schloss) ?
  • Was gefällt euch generell und was geht gar nicht! (Farben, Deko, Blumen, Programmgestaltung)
  • Wer kann uns bei der Planung unterstützen? ( Freunde & Familie, Hochzeitsplaner, Dienstleister)

Mein Tipp: Macht euch unabhängig voneinander, jeder für sich, Gedanken zu euren Wünschen. Das Budget spielt hier erstmal noch keine Rolle – Schreibt einfach auf was euch gefällt. Notiert euch eure Ideen und besprecht diese anschließend gemeinsam. Jeder, sowohl Braut UND Bräutigam, sollen auf ihre Kosten kommen. So könnt ihr Unstimmigkeiten von vornherein vermeiden.

Damit euch die Planung etwas leichter fällt, habe ich extra für euch eine Checkliste gestaltet. So könnt ihr ersten Ideen und Wünsche festhalten. Einfach herunterladen, ausdrucken und ausfüllen! Hinweis: Sammelt nach und nach alle Checklisten, so könnt ihr eine umfangreiche Planungsmappe für eure Hochzeit anlegen.

Mit dieser Checkliste könnt Ihr eure Hochzeit planen: 

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem ersten wichtigen  Schritt den Start in die Hochzeitsplanung etwas erleichtern. In den folgenden Beiträgen werden noch viele wichtige Themen, wie zum Beispiel die Budgetplanung oder die Aufgabenverteilung übers Hochzeistjahr angesprochen.

So macht Hochzeit planen Spaß, oder?

Liebe Grüße, deine Nicola 

Hochzeit planen auf Pinterest:

Hast du schonmal bei Pinterest vorbeigeschaut? Hier habe ich extra ein Pinboard mit vielen interessanten Tipps rund um die Hochzeitsfeier angelegt.

Du bist herzlich dazu eingeladen auch diesen Post auf Pinterest zu teilen. So erfahren auch andere Bräute von diesen wertvollen Planungstipps!

Natürlich findest du auch viele weitere Inspiration zu unterschiedlichen Hochzeitsstilen auf meinem Pinterestprofil.

Tipp: Planung leicht gemacht! Starte dein eigenes Pinboard für eure Hochzeit. So hast du alle Ideen stets im Überblick. Mehr dazu folgt in einem der nächsten Blogbeiträge. Bis dahin fröhliches Pinnen!

Hochzeit planen mit dem papeterieguide

 Noch mehr Tipps rund um das Thema „Hochzeit planen“ und vor allem in Bezug auf das umfangreiche Thema Papeterie,  findet ihr in meinem Papeterieguide.

Auf über 80 Seiten erfahrt ihr (fast) alles zum Thema Einladungskarten & Co. Ich habe euch in diesem ausführlichen Guide  mein komplettes Papeteriewissen niedergeschrieben.

Perfekt, wenn du dir einen ersten Überblick über das Thema Papeterie verschaffen möchtest, oder ihr eure Papeterie selbst umsetzt!

 

Fotos: Judith Stoop und Inès Rast