Businesstipps Selbstständigkeit – Diese 6 Erfahrungen haben mich weitergebracht

Businesstipps Selbstständigkeit – Diese 6 Erfahrungen haben mich weitergebracht

Meine Businesstipps zum Thema Selbstständigkeit – So vermeidest du diese 6 Fehler:

Heute berichte ich dir über die größten „Fehler“, die ich zu Beginn meiner Selbstständigkeit gemacht habe. Gedankenstrudel, Druck, Zweifel: Auch ich bin schon mehrmals in die Falle getappt! Damit du genau diese Fehler mit deinem Business nicht machst, habe ich dir hier meine Learnings aus vier Jahren Selbstständigkeit zusammengefasst. Ob das alles wirklich Fehler waren, liest du am besten selbst…

  • Wenn mal wieder alles anders kommt als geplant – Mach dir keinen Kopf!

    Planung ist gut, aber im Businessalltag tickt die Uhr einfach anders. Du kannst deine TODOs so gut planen wie du möchtest und doch wird nicht immer alles rund laufen. Ein dringender Kundenanruf mit einer Last-Minute-Änderung, unerwartete Herausforderungen und Hürden, die du vorab nicht bedacht hast oder einfach nur das Leben selbst: ein Stau auf der Autobahn (so ging es mir am Freitag, denn eigentlich hätte sich mein Newsletter schon letzte Woche auf den Weg machen sollen). Es dauert in der Regel alles etwas länger als zunächst gedacht. Anfangs habe ich mir darüber oft den Kopf zerbrochen und mir viele Gedanken gemacht. Mittlerweile weiß ich damit umzugehen und plane einfach immer mehr Zeit ein. (Kundenaufträge gehen dabei natürlich immer vor!) Und wenn selbst das nicht ausreichen sollte, dann ist es einfach so … Klar hätte ich meinen Newsletter gerne am Freitag verschickt. Jetzt wird er einfach heute verschickt, halb so schlimm oder? Das Beste: Ich konnte ihn sogar noch mit mehr Infos befüllen!

     

  • Was wäre, wenn…? Diese Frage hast du dir vielleicht auch schon gestellt! Meine Erkenntnis: Einfach Machen!

    Auch das musste ich erst Lernen. Anfangs habe ich oft (viel zu) lange überlegt, was wäre wenn… habe alle Szenarien durchgespielt und mir viele Gedanken gemacht. Dann habe ich mich geärgert, dass meine Ideen in der Zwischenzeit bereits von anderen umgesetzt wurden. Natürlich solltest du nicht überstürzt handeln, schließlich gibt es ja auch oft rechtliche Dinge, die bedacht werden müssen! Aber du musst noch lange keine „perfekte Idee“ präsentieren. Der Feinschliff folgt einfach noch, Vorgänge können verschnellert, Bestellprozesse verbessert, Inhalte angepasst und Produkte optimiert werden.

  • Es geht mal wieder nichts voran? Du fragst dich, wie alle anderen das machen? Da ist nur dein Kopf, der dir da einen gewaltigen Streich spielt! Glaube mir, du hast schon so viel geschafft.

    Du bis frustriert und steckst gerade in einem aufwändigen Projekt fest? Du denkst nichts geht voran? Hast du in einer solchen Situation schon mal bewusst auf die letzten Wochen, Monate oder Jahre zurückgeblickt und überlegt, was du bereits alles auf die Beine gestellt hast? Es kommt einem doch oft so vor, als würde man sich Montag bis Freitag in einem Hamsterrad befinden und es würde nichts vorangehen! Irrtum –  denn du hast eine ganze Menge geschafft! Und wenn es „nur“ deine überarbeitete Homepage mit neuen Bildern und Texten ist. Oft vergisst man so etwas, wenn es kein physisch greifbares Ergebnis ist. Merke: Wenn ich das nächste Mal Produktbeschreibungen für meinen Onlineshop schreibe, denke ich mir nicht: Puh heute habe ich nur 10 neue Artikel bearbeitet sondern: WOW, mein Shop ist ganz schön gewachsen, mittlerweile sind schon 110 Artikel online!

  • Durchhalten: Es lohnt sich! Nicht immer ist alles rosig – zugegeben auch ich habe mich schon gefragt: WAS machst du hier eigentlich?

    Diese Tage gibt es, vor allem wenn mal wieder gar nichts klappt oder du dich mit anstrengenden Themen auseinandersetzten musst. Am meisten nerven mich hier Vorschriften, Gesetze und rechtliche Dinge. Dann halte ich mir aber die schönen Seiten vor Augen: Ich darf meinen Traum leben, frei und selbstbestimmt arbeiten, wann und wo ich will! Gerade sitze ich zum Beispiel auf der Couch und tippe dies Zeilen für dich. Nicht weil ich MUSS, sondern MÖCHTE. Dieses tolle Gefühl überwiegt, die anderen Dinge gehören leider dazu und müssen in Kauf genommen werden.

  • Zeig dich – Was vielen anfangs schwer fällt. Zeig wer du bist und was du machst.

    Nur so werden die anderen auf dich aufmerksam! Ich sag’s euch, was war die erste Instastory aufregend für mich. ICH, in die Kamera sprechen… Oh mein Gott! Heute ist das einfach ganz normal für mich! Geh raus, zeig dich der Welt. Gehe zu Netzwerktreffen und finde Gleichgesinnte. Mein Motto: Erst wenn dich selbst ein Thema nervt bekommen die anderen da draußen überhaupt mit, dass du darüber sprichst. Algorithmen verschlucken die Infos, nicht jeder liest jeden Newsletter oder klickt jedes Bild im Instagramfeed an.

  • Netzwerken – Wo wir gleich schon beim nächsten Tipp wären: Baue dir ein Netzwerk auf.

    Als Selbständige/r wirst du viele Stunden alleine verbringen. Direkte Kollegen für einen kurzen Plausch gibt es nichts, gemeinsame Mittagspausen ebenfalls nicht. Mal schnell einen Rat beim Kollegen einholen – ebenfalls Fehlanzeige. Deswegen brauchst du Businessbuddies! Besuche Fortbildungen, gehe zu Netzwerktreffen, besuche Meet Ups oder lerne über gemeinsame Projekte neue Kollegen kennen. Glaube mir, das ist so wichtig. Ich denke, ich wäre heute nicht dort, wo ich jetzt stehe. Der Austausch ist goldwert, gerade am Anfang.

Fotos: Inès Rast Photography 

Und wie siehst du das?

Waren das in deinen Augen alles „Fehler“ ? Meine Meinung: Einerseits Ja, andrerseits Nein.

Manches hätte ich vielleicht schneller umsetzen können, oder hätte ich jetzt im Nachhinein eventuell anders gemacht.

Aber ohne diese Erfahrungen wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt bin. Sie haben mir dabei geholfen meinen Weg zu finden und auch persönlich bin ich daran gewachsen. Die Reise hat sich also gelohnt und sie hat noch lange kein Ende. Jeden tag aufs Neue werde ich vor Herausforderungen gestellt. So anstrengend das auch sein mag, ich liebe die Abwechslung als kreativer Girlboss.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen Tipps und Erfahrungen weiterhelfen! Vielleicht war das der Anstoß für deinen nächsten Schritt?

Wenn du andere an diesen Erfahrungen teilhaben lassen willst, pinne doch dieses Bild auf Pinterest.